Wer ist eigentlich Paul(e)?

17. Januar 2006 | 11:07 von Björn Hornemann

Paule DFB-MaskottchenOk, wir wollen uns nicht in die Reihe der für unsere Nation so typischen Miesmacher und Nörgler stellen, aber beim Namen des neuen DFB-Maskottchens hätten wir uns ein wenig mehr Phantasie gewünscht. „Paule“ ist die Bezeichnung des überaus niedlichen Plüschtieres, welches zukünftig als Maskottchen von DFB und Nationalmannschaften fungieren wird. Nun fragt man sich natürlich, ob damit die Löwen-Mutation „Goleo“ in seiner Stellung als WM-Maskottchen demontiert werden soll. Eine Intrige zwischen Plüsch-Bundesadler und Merchandising-Löwe in der Welt der Sport-Maskottchen?

Der Name wurde übrigens in einer Umfrage der Sport-Bild ermittelt, was kein gutes Bild auf die Leserschaft dieser Publikation wirft. 42,5% entschieden sich angeblich für Paule und verwiesen den sensationellen Titel „Horst“ mit 24% auf Rang 2. Weitere Kandidaten waren Knipsi (19,1%) und Butzi (14,4%). Letztere befinden sich dankenswerterweise aber nun im Nirvana der schlechten Ideen.

Paule wird übrigens am 22. März anlässlich des Spiels zwischen Deutschland und den USA in Dortmund vorgestellt. In Zeiten von Vogelgrippe und Pandemie-Angst wird damit auch ein Zeichen gegen die Diskrimierung aller fliegenden Vögeln gesetzt. Danke Sport-Bild!

» Bildquelle: dfb.de

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

10 Kommentare zu “Wer ist eigentlich Paul(e)?”

  1. Manni der Libero behauptet:

    Na super, der Breitner-Paule kippt sich vor Freude bestimmt erstmal einen hinter die Binde.

  2. gunter behauptet:

    ich möchte in diesem Zusammenhang auch an mein Vorbild Paul(e) Gascgoigne erinnern ;)

  3. Dieter Eilts behauptet:

    Horst hätte echt Klasse gehabt, aber Paule ??
    Das klingt nach Dosenbier und Jogginghose, so kannste das Maskottchen vom S04 nennen, aber doch kein Nationalviech

  4. Chris behauptet:

    Da hätte man ihn ja besser „Adi“ nennen können. Ja, das kommt von Adler.

  5. Kalle "Kopfball" Riedle behauptet:

    „Horst“ wäre auch mein absoluter Favorit gewesen. Aber a propos: was macht eigentlich der Gascoigne aktuell? Oder besser gefragt: in welchem Pub randaliert er rum?

  6. Manni der Libero behauptet:

    Der alte Gazza? Treibt der nicht in Israel irgendwo sein Unwesen? Ich meine ich hätte neulich in den Nachrichten aufgeschnappt, dass sie da schon nen ganzen Streifen nach ihm benannt haben. ;)

  7. Kalle "Kopfball" Riedle behauptet:

    Fast hätten ’se auch ne ganze Raumfahrtbehörde nach ihm benannt ;)

  8. Pornostar behauptet:

    Ich glaube, es handelte sich da um den Gazza-Steifen. Ohne „r“.

  9. Claudia behauptet:

    Zu Goleo gibts hier noch einen sehr witzigen Kommentar (und ein Superbild ;))
    http://www.beehave.de/forum/viewtopic.php?t=734

  10. blog.fanfaktor.de - das fußball-blog » Blog Archive » Dem Paul(e) seine Premiere behauptet:

    […] Zur Erinnerung: Paule ist das neue offizielle DFB-Maskottchen. Leider scheiterte der Name “Horst” knapp bei der SportBILD-Leserabstimmung. Morgen erlebt Paule seine Premiere. Und wie wir beim DFB erfahren können hat er nur zwei Ziele: (…) “Dass sich die DFB-Teams überall da, wo er im Stadion dabei ist, über Erfolg freuen können und ihn alle Fans so mögen, dass sie ihn auch gern zu Hause bewundern und beispielsweise als liebenswerten Glücksbringer für ihre Kinder kaufen.” (…) Wünschen wir uns natürlich auch. Vor allem das sich jeder Bundesbürger einen Paule ins Schlafzimmer setzt. Irgendwie muss die Nation ja vorankommen und sei es mit dem Absatz von 82 Millionen Paules im Plüschformat. Oh übrigens: Ein Paule in Lebensgröße welcher mittels Statist durchs Stadion wandelt, nennt sich jetzt “Walking Character” und Bundes-Klinsi steht auch auf ihn: „Paule wird gerne in unser Team aufgenommen. Trickreich, gewitzt und immer gut drauf: Er hat seinen Platz im WM-Kader heute schon sicher.“Klinsmann sucht im Moment natürlich nach Verbündeten die ihm den Rücken freihalten und sich durch Loyalität auszeichnen, das lässt seine Aussage nachvollziehbar erscheinen. […]