Vorhang auf für die große Blatter-Show

24. April 2006 | 13:38 von Tim Gloystein

Das es zwischen OK-Chef Franz Beckenbauer und FIFA-Boss Joseph Blatter nicht so gut läuft, ist bekannt. Diverse Querelen im Vorfeld der Weltmeisterschaft sorgten für Schlagzeilen und kleinere Image-Schäden.

Neuster Streich des Oberkommandos der FIFA: Der „Kaiser“ hat zu schweigen. Vor dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica bekommen nur Bundespräsident Horst Köhler und – natürlich – Herr Blatter Redezeit zugesprochen. Beckenbauer ist als Chef des Organisationskomitees, anders als seine Kollegen bei vergangenen WM-Turnieren, nicht für eine Ansprache eingeplant.

Beckenbauer reagierte gelassen, sagte aber:

Der WM-Ausrichter wird beim Ablauf noch ein Wörtchen mitzureden haben.“

Man kann nur hoffen, dass die Herren bei der FIFA die eigentliche Idee hinter der Fußball-Weltmeisterschaft nicht komplett vergessen. Und dass die Mini-Eröffnungsfeier in München nicht in einem Eklat endet, weil die Fußballfans sich Blatters Arroganz nicht bieten lassen wollen.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

Kommentieren nicht möglich.