Titanen-Beobachtung: Werder vs. Bayern

10. April 2006 | 12:14 von Björn Hornemann

17:10. Weserstadion

Werder Bremen Bayern München 3:0

Werder gegen Bayern gehörte vor noch nicht allzu langer Zeit zu den absoluten Highlights jeder Saison. Bayern dominierte damals schon die Liga und Werder verfügte noch über einen Manager, welcher gerne seine kommunistische Vergangenheit unter den Teppich kehrte, um den Klassenkampf zwischen arm und reich anlässlich dieser Paarung umso stärker zu inszenieren. Mittlerweile treibt Willi Lemke als Bildungssenator sein Unwesen und kann im Verein nicht mehr viel anrichten und das Verhältnis zwischen Bayern und Werder hat sich nicht zuletzt dank des sportlichen wie wirtschaftlichen Erfolges im Norden deutlich normalisiert. Ohnehin war die Paarung weniger von Belang, als die Reaktion von Oliver Kahn auf die Zurückstufung zur Nummer 2. Abgesehen von einem Ausrutscher auf nassem Boden und einem Ausraster gegenüber Nelson Valdez lieferte Kahn jedoch eine fehlerfreie Partie ab und liess sich auch nicht von den Häme-Parolen aus der Ostkurve beeindrucken. Im Gegenzug forderte der Bayern-Block „Klinsmann raus“. Ebenso unsinnig. Werder machte anfänglich Druck und ging nicht unverdient durch ein forciertes Eigentor Bastian Schweinsteigers in Führung, nach der verletzungsbedingten Auswechselung von Micoud ging jedoch gar nichts mehr und Bayern dominierte das Spiel bis zur 79. Minute. Die klar besseren Münchener wurden ausgekontert und Daniel Jensen durfte sein erstes Bundesliga-Tor feiern. Den Schlußpunkt setzte ironischerweise der zuletzt von Bayern umworbene Tim Borowski. Nach den Emotionen vergangener Tage suchte ich vergeblich. Ob hier eine neue Fan-Freundschaft entsteht?

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “Titanen-Beobachtung: Werder vs. Bayern”

  1. Andi Herzog behauptet:

    So ist das halt. Es sind keine konkurrierenden Clubs mehr, sondern funktionierende Wirtschaftsbetriebe. Und da kann man sich kein Feindbild leisten. Zumal man ja auch oft genug am gleichen Strang zieht, z.B. bei den Fernsehgeldern und Co. Die heißen Nord-Süd-Gipfel gehören wohl der Vergangenheit an. Ich fand es nur lustig, dass Magath das Spiel danach zu einem der besten der Bayern in diesem Jahr hochjubelte. Hmm, eines der besten Spiele und 0:3 verloren? Ist der ruhmreiche FC soo tief gesunken.

  2. Oliver behauptet:

    Nein. Magath hat einfach die Klasse von Werder Bremen erkannt. Und weiß das erglück gehabt hat nicht noch höher unter die Räder zu kommen.Schön wäre es….

    Aber mal ernsthaft… In der Bundesliga gibt es ja laut Bayern keine wirkliche Konkurrenz mehr. Die meisten Spiele von Bayern sind dementsprechend langweilig. Bayern schiesst ein bis zwei Tore und schaut sich dann gemütlich an wie die anderen probieren angriffe auszubauen…. Also war es dafür das Bayern nicht darauf vorbereitet war auf einen ebenbürtigen Gegener ein ganz gutes Spiel

  3. luciane behauptet:

    Hi!! Alles klar ?? Weisst du schon dass die Nike eine neues werbung über die weltmeiserschaft gemacht hast?? Das sind viele videos über fussball spieler. Die videos sind echt klasse!!! Wenn du dass mal gucken willst kannst du dass hier finden http://www.nk6.com.br/jogabonito