Sönke Wortmann & Oliver Kahn im Spiegel Interview

26. Juni 2006 | 19:56 von Björn Hornemann

Der Titan mal authentisch jenseits der Heldenrolle mit Sönke Wortmann als Sekundanten. Beim Lesen kommt Vorfreude auf die von Wortmann derzeit gedrehte Dokumentation auf.

Auszug:

Kahn: Das Fernsehen transportiert diese aggressiven Bilder, da bekommen die Leute einen bestimmten Eindruck von mir. Wenn man mich näher kennenlernt, bleibt dieser mediale Kahn nicht lange bestehen.

Link: SpOn

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “Sönke Wortmann & Oliver Kahn im Spiegel Interview”

  1. Oliver (Mythos) behauptet:

    Ich freue mich vor allem auf dieses Zeit-Interview und die Freigabe durch Kahn (er hatte es komplett(!) zurückgezogen) – nach seiner Karriere (bis dahin will er mit der Freigabe warten)…

    Das „Problem“ ist, dass die die Bayern und Kahn hassen, auch die Zwischentöne überhören (wollen) und die die ihm wohlgesonnen sind, wissen um seine wahre, seine andere Seite…
    ;-)

  2. Björn Hornemann behauptet:

    yep, das hatte ich auch noch in erinnerung. eigentlich bedauerlich, daß er mit diesem zerstörer-image so polarisiert. im endeffekt hat der mann sich damit sehr viel genommen.

    http://blog.fanfaktor.de/oliver-kahn-und-das-ungedruckte-interview/2006/04/19/

  3. Tobias Ihde behauptet:

    very nice.