Therapiestunde mit Sepp Maier

24. April 2006 | 12:12 von Björn Hornemann

Sepp Maier beschimpft Jürgen KlinsmannSelten bekommt man beginnende Verbitterung so schön demonstriert wie am Beispiel Sepp Maier. Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gab sich Maier gegenüber dem Gespann Klinsmann, Löw, Bierhoff unversöhnlich. Das folgende Zitat gehört zu den sachlicheren Aussagen:

(…) Meinen Sie vielleicht, daß wir in Deutschland keine super Koordinationstrainer haben? Da fliegen die von Amerika hierher, nur damit die Spieler sich Bänder zwischen die Füße binden und wie Enten auf der Aschenbahn gehen, und der DFB zahlt so was. Das kostet Hunderttausende Euro! (…)

Sepp Maier war bis Oktober 2004 Torwarttrainer der Nationalmannschaft. Nachdem er öffentlich für Oliver Kahn Partei ergriff, wurde er von Klinsmann abgelöst. Einsicht zeigt die einstige Torwart-Ikone kaum, im Interview betitelt er Klinsmann als „linken Schleimer“.

» Bildquelle: seppmaier.de

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

1 Kommentar zu “Therapiestunde mit Sepp Maier”

  1. Spundflasche behauptet:

    Siehe da: http://www.sport1.de/de/sport/artikel_28135.html
    Ich finde es sehr konstruktiv, daß endlich jemand dem Maier entgegentritt. Diese Geschichte, daß es bei der Torwartentscheidung letztlich um ein abgekartetes Spiel und um Manager-Beziehungen ging, war ja unerträglich. Weiter so, Oliver Bierhoff!