Markenschutz für „FUSSBALL WM 2006” abgelehnt

28. April 2006 | 08:27 von Tim Gloystein

FUSSBALL WM 2006

Nun ist es amtlich: Der Bundesgerichtshof lehnte gestern den Markenschutz für die Marke „FUSSBALL WM 2006” ab, den die FIFA für einen Haufen Waren und Dienstleistungen eintragen ließ.

Begründet wurde die Ablehnung durch die Karlsruher Richter damit, dass „FUSSBALL WM 2006” eine „sprachübliche Bezeichnung“ für die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft sei und von der Allgemeinheit als „beschreibende Angabe für das Ereignis selbst aufgefasst“ werde. Der Marke fehle jegliche Unterscheidungskraft im Sinne von § 8 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG.

Geklagt hatte unter anderem Ferrero.

Damit kann die WM-Manie in die zweite Runde gehen und dem „FUSSBALL WM 2006”-Toilettenpapier steht nichts mehr im Wege.

Vielleicht benennen wir dieses Weblog jetzt in „FUSSBALL WM 2006 Blog“ um, mal gucken …

» Pressemeldung des BGH

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

2 Kommentare zu “Markenschutz für „FUSSBALL WM 2006” abgelehnt”

  1. Manni der Libero behauptet:

    Endlich muss ich keine Angst mehr haben… FUSSBALL WM 2006… FUSSBALL WM 2006… FUSSBALL WM 2006… FUSSBALL WM 2006… FUSSBALL WM 2006… FUSSBALL WM 2006… fangt mich doch, ällabäääätsch!

  2. Stan Libuda behauptet:

    vor allem kann man jetzt endlich wieder duplo & hanuta straffrei kaufen ohne das man von der spielerfrau die rote karte wg. falscher ernährung bekommt ;)