Lothar setzt sich ab.

21. März 2006 | 14:51 von Björn Hornemann

Lothar Matthäus verlässt ParanenseWelcher Person des öffentlichen Lebens werden folgende Zitate zugeschrieben?

„I hope, we have a little bit lucky.“ (Zitat Nr.1)
„I look not back, I look in front.“ (Zitat Nr.2)

Exakt, es handelt sich um Lothar Matthäus. Bekannt als Mittelfeldakteur von Weltklasse, BILD-Informant, Keine-Macht-den-Drogen-Aktivist, Kosmopolit. Nachdem er im Frühjahr als Coach zum Brasilianischen Erstliga-Club Paranense wechselte und dort auch noch halbwegs erfolgreich agierte, sprachen einige Medien (vornehmlich sein mutmaßlicher Hauptsponsor BILD) vom nächsten Bundeslothar nach Klinsmann. Pünktlich zu seinem 45. Geburtstag hat Lothar nun allerdings ohne Not einen PR-Gau verursacht. Nach nur 6 Wochen (in denen sein Club immerhin 6 von 8 Spielen gewann) trat der Weltmeister von 1990 vom Traineramt zurück. Sein Club hat allerdings schon einen Nachfolger engagiert und will nun klagen. Matthäus begründete seinen überraschenden Schritt mit der Trennung von der Familie.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

31 Kommentare zu “Lothar setzt sich ab.”

  1. Dieter Eilts behauptet:

    Kurze Zeit hatte ich wirklich respekt vorm Loddar ;-)

  2. Platzwart behauptet:

    Hmm, Respekt.
    Als Spieler: okay.
    Als Trainer: warum das denn?
    Lothar ist ein Kinder der 90er, und er ist es geblieben.

  3. Dieter Eilts behauptet:

    Ich fand halt das er mit seinem Wechsel nach Brasil große Eier gezeigt hat. Aber daraus sind irgendwie schrumpeleier geworden.

    Das die Bisherige Trainerkarriere von Lothar eine einzige Peinlichkeit war ist klar, und der Abgang nach 6 Wochen ist ein weiteres Kapitel seiner unfähigkeit

  4. Manni der Libero behauptet:

    Naja, wenn er in Kürze Klinsi ablöst kann er ja zeigen, dass er es auch besser kann. ;)

  5. gunter behauptet:

    (…) und beschütze uns vor dem bösen (…)

  6. Platzwart behauptet:

    hier würde ihn ja doch kein spieler ernst nehmen.

  7. gunter behauptet:

    weichei-wörns evtl. ;)

  8. blog.fanfaktor.de - das fußball-blog » Blog Archive » Abrechnung: Lothars Handygespräche… behauptet:

    […] In Brasilien ist man offensichtlich immer noch enttäuscht über das kurzfristige Ausscheiden von Fremdsprachen-Gott Lothar Matthäus. Ex-Club Atletico Paranaense veröffentlichte auf seiner Website zwei offene Telefonrechnungen über umgerechnet 2.700 EUR. Die Summe ist angeblich einem von Matthäus genutztem Handy zuzuschreiben. Gefunden bei den grundguten Kollegen vom Magazin 11freunde. […]

  9. blog.fanfaktor.de - das fußball-blog » Blog Archive » Reformunfähigkeit am Beispiel Scholl. behauptet:

    […] Nachdem die T-Frage essentielle Themen der Gesellschaft an den Rand gedrängt hatte schien Ruhe einzukehren. Doch die nächste Baustelle bahnt sich an: Nation und Bild-Zeitung (mit ihren obengenannten Kolumnisten) fordern Mehmet Scholl. Einen technisch äußerst fähigen Spieler, der mit 35 Jahren langsam das das fussballerische Rentenalter aufziehen sieht. Trotz starker Auftritte in den vergangenen Wochen passt dieser kaum in das Konzept Klinsmanns, eine neue junge Mannschaft aufzubauen die sich über die WM hinaus wieder an die Weltspitze heranspielt und sich vom Phlegma der “deutschen Tugenden” befreit. Zudem: Wie soll ein Spieler, der selten die vollen 90 Minuten absolviert, als Edeljoker zum erfolgreichen Turnier beitragen? Die Helden vergangener Tage, meist disqualifiziert durch ihre Eskapaden nach der aktiven Karriere, hoffen wohl immer noch auf höhere Weihen. Herbeigeschrieben durch eine bestimmte Boulevardzeitung. Laut Rund Magazin forderte 74´-Veteran Paul Breitner zuletzt die Installation eines Liberos. Mit modernem Fußball hat das nicht mehr viel zu tun und wirklich ernst nehmen kann man Breitner nach solchen Äußerungen nicht mehr. Aktionen wie “Mehmet für Deutschland” mit ihren 98.000 Unterzeichnern lösen vor allem eines aus: Kopfschütteln. […]