„le chef“ Micoud quitte le Werder Brême

09. Juni 2006 | 13:44 von Björn Hornemann

Johan Micoud
Mit Johan Micoud verlässt einer der spielerisch fähigsten Mittelfeldakteure der letzten Jahre die Bundesliga. Micoud wurde heute von seinem neuen Verein Girondins Bordeaux vorgestellt, der 32-jährige wechselt für 3 Millionen EUR an die Atlantikküste. Micoud wollte seine Karriere in seinem Heimatland beenden, Werder hatte bereits im Mai den Brasilianer Diego vom FC Porto verpflichtet. Beobachter werteten dies als erstes Anzeichen für einen Weggang jenes Spielers, der Werder Bremen in den letzten Jahren mit seiner Spielweise massiv geprägt hat. Micoud kam in der Saison 2002/2004 vom wirtschaftlich angeschlagenen AC Parma. Micoud gewann in der Folgesaison mit Werder die Meisterschaft, wurde Pokalsieger und in diesem Jahr Vizemeister.

„Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Ich habe mich deswegen jetzt für Bordeaux entschieden, weil es eine einmalige Chance ist, nach Frankreich zu gehen und weiterhin in einer starken Mannschaft spielen zu können, die ebenso wie Werder für die Champions League qualifiziert ist.“

Merci beaucoup.

» Bildquelle: AS Cannes

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “„le chef“ Micoud quitte le Werder Brême”

  1. henne behauptet:

    TRAUER!!!!
    Merci Chef, c`était un plaisir de te voir jouer!!!
    Soviel französisch krieg ich noch zusammen, jetzt aber erst mal Taschentücher…

  2. Kalle behauptet:

    Toll… und was sagt meine Comunio-Mannschaft dazu? Leistungsträger futsch…

  3. werderblog.net behauptet:

    Ode an Johan Micoud…

    “Ich wäre sehr, sehr enttäscht, wenn Johan geht. Es wäre ein schwerer Verlust, der für die Mannschaft nicht aufzufangen ist”, sagte Miro Klose zuletzt in einem Interview. Treffender kann man den Weggang von Johan Micoud aus Bremer Sicht……