Latour, Retter der Witwen…

01. Juni 2006 | 09:36 von Björn Hornemann

Hans-Peter-Latour, GangsterjägerHans-Peter Latour dürfte dem Auditorium hinlänglich als Coach des 1. FC Köln bekannt sein. Im Gegensatz zu zahllosen seiner Vorgänger hat er sich nach dem Abstieg seines indisponierten Teams nicht vom Express und dessen Pendants zur Hölle schreiben lassen. Im Gegenteil: Latour geniesst trotz des Abstiegs die Sympathien der meisten Domstädter. Die dürften umso größer werden, hat Hans-Peter doch für Recht und Ordnung auf Kölns Wegen gesorgt und einem gemeinen Straßenräumber seine Beute abgejagt.

Zitat aus der Polizei-PM:

Herr Latour, der sich dem Geschäft aus Richtung Helenenstraße näherte, hatte den Vorfall beobachtet und nahm sofort die Verfolgung des Räubers auf. Während er hinter dem Räuber herlief, forderte er weitere Passanten auf, den Flüchtigen festzuhalten oder sich an der Verfolgung zu beteiligen. Ein 40-jähriger Leverkusener, an dem der Straftäter zuvor vorbeigelaufen war, erfasste die Situation als erster und eilte ebenfalls dem Dieb hinterher.

Das sich Köln und Leverkusen zusammentun, kommt auch nicht alle Tage vor. Das 77-jährige Opfer will Latour nun zum Essen einladen. Es gibt eben doch noch Anstand in dieser moralisch verwahrlosten Republik.

» Bildquelle: fckoeln.de

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “Latour, Retter der Witwen…”

  1. Dieter Eilts behauptet:

    Hätten seine Spieler mal so einen Einsatz gezeigt müsste ich nächste Saison nicht auf seine genialen Interviews verzichten :-(

  2. Stefan (Weltsicht Südtribüne) behauptet:

    Hat sich was mit Anstand in der verwahrlosten Republik: Der Mann ist Schweizer. :-)

  3. Stan Libuda behauptet:

    Ich meinte die Einladung zum Essen seitens der erretteten Dame ;)