José Paolo Guerrero wechselt zum HSV

14. Juni 2006 | 16:21 von Björn Hornemann

José Paolo GuerreroUnd wieder einmal heisst es Stillschweigen über die Höhe der Ablösesumme. Anlass: José Paolo Guerrero wechselt zum HSV und erhält dort einen Vertrag bis Juni 2010. Angesichts des Transfers von Poldi verwundert dies nicht, die anhaltenden Spekulationen um eine Verpflichtung Ruud van Nistelrooys dürften dadurch noch mehr Auftrieb erhalten. HSV-Sportchef Didi Beiersdorfer ist jedenfalls schon voller Euphorie: „Paolo hat bei Bayern eindrucksvoll gezeigt, daß er ein torgefährlicher Stürmer ist. Er hat eine beeindruckende Torquote, ist technisch sehr gut und kann zusätzlich Tore vorbereiten. Wir sind sicher, daß er sein Potential noch nicht ausgeschöpft hat“.

Die Hamburger Anhängerschaft wirkt allerdings eher… semi-begeistert.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

6 Kommentare zu “José Paolo Guerrero wechselt zum HSV”

  1. Kalle behauptet:

    Und er hat meiner Meinung nach bewiesen, dass er ein ganz großes Arschl***h ist. Für mich ein absoluter Unsymphat…

  2. Stan Libuda behauptet:

    ich gestehe ausnahmsweise mal meine unkenntnis, was hat der mann verbrochen?

  3. Oliver (Mythos) behauptet:

    Er spielte mal beim FC Bayern…

    Sonst fällt mir nix ein…

    Allenfalls mal ein umstrittener Elfer gegen Leverkusen, an dem sich die Ideologen seit dem hochziehen… ;-)

  4. Dieter Eilts behauptet:

    Als ich den Herrn Guerrero fvor 2-3 Jahren zum ersten mal an der Seitenauslinie gesehen habe, wo er gerade im Begriff war eingewechselt zu werden, war mein erster Gedanke :“ Was ist das denn für ein arroganter Spacken “

    Und ich hatte recht gehabt. Bei dem ist wirklich alles unsympathisch. Außerdem ist er ähnlich wie Nelson eine Heulsuse. Irre ich mich oder haben die jungen Spieler früher mehr Kampfgeist bewiesen wenn sie die Nr. 3 oder 4 im Sturm waren ?

  5. Kalle behauptet:

    Er meckert, lammentiert, tritt nach, fällt schnell und spielt schlicht und einfach unsauber. Dass jemand in so jungen Jahren bereits so „verdorben“ ist, spricht nicht für den Spielercharakter. Mal sehen, ob er sich in neuer Umgebung bessert.

  6. Oliver (Mythos) behauptet:

    Wie man wohl über ihn reden würde, wenn er von 1860 oder Nürnberg zum HSV gewechselt wäre… ;-)