Hüter der Disziplin

12. Juni 2006 | 14:56 von Björn Hornemann

schüler schwänzen wg. WMWelt- oder Europameisterschaften stellen prinzipiell einen Angriff auf die Bereitschaft der Schülerschaft zur Erledigung von Hausaufgaben dar. Auch ein Versagen der diesjährigen Abschlußjahrgänge droht. Da ist man als besorgter Erziehungsberechtigter froh, daß sich wenigstens der Deutsche Philologenverband nicht von der kollektiven Euphorie anstecken lässt und die Nation aufrüttelt. In einer Pressemitteilung warnen die Philologen Schüler vor übertriebenen WM-Fernsehkonsum. Motto: Trotz WM den Schuljahres-Endspurt nicht verschlafen!

So klagten angeblich viele darüber, daß seit Beginn der WM zahlreiche Schüler kaum mehr Hausaufgaben anfertigten, „weil diese sich den gesamten Nachmittag über bis hinein in den Abend jedes Spiel vor dem Fernseher ansähen.“ Da fällt kaum ins Gewicht, daß seit Beginn der WM max. 1 Schultag vergangen ist, eine kollektive Leistungsverweigerung somit wohl kaum eingetreten sein dürfte, doch verfügt der Verband vielleicht ja über die Mittel für eine repräsentative Blitz-Befragung der Lehrerschaft in diesem Lande.

„Auch Lehrer haben nichts gegen WM-Begeisterung und dagegen, daß Schüler sich vom WM-Fieber anstecken lassen. Wir appellieren aber insbesondere an die Eltern, dazu beizutragen, ihre Kinder vor einem bösen Erwachen nach einem mehrwöchigen ‚WM-Vollrausch‘ zu schützen“, äußerte der Vorsitzende der Vereinigung, Heinz-Peter Meidinger.

» Bildquelle: photocase.com

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

1 Kommentar zu “Hüter der Disziplin”

  1. clawier behauptet:

    Welcher Verband bringt denn dann mal die PM raus, welche die arbeitende Bevölkerung vor einem vierwöchigen WM-Vollrausch warnt? ;-) Der BDI-??