Hier spielt die Musik

06. März 2006 | 22:05 von Tim Gloystein

Franz Beckenbauer ist sauer. Sauer auf Bundestrainer Jürgen Klinsmann, der sich vor dem zweitägigen WM-Workshop in Düsseldorf drückt und lieber in Kalifornien in der Sonne liegt. Beckenbauer warf „Klinsi“ bei der Eröffnung Respektlosigkeit gegenüber den WM-Gästen vor und unterstellte ihm eine schlechte Kinderstube:

„Es ist eine Frage der Höflichkeit. Wir reisen um die ganze Welt, um den WM-Teilnehmern unsere Anerkennung und unseren Respekt auszudrücken. Und er ist bei dieser Veranstaltung nicht da. Dafür habe ich kein Verständnis.“

Klinsmann sieht’s anders und fühlt sich durch Joachim Löw und Oliver Bierhoff angemessen vertreten:

„Sachlich war mein Erscheinen nicht unbedingt notwendig – da haben wir Joachim Löw, und ich finde die aktuellen Diskussionen auch eine Missachtung ihm gegenüber. […] Das Repräsentative erledigt Oliver Bierhoff.“

Fast könnte man den Eindruck gewinnen, diese ganzen Neckereien sollen nur von der schlechten Leistung der Nationalmannschaft ablenken.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

2 Kommentare zu “Hier spielt die Musik”

  1. Andi Herzog behauptet:

    War doch klar, dass das auf den Tisch kommt. Zuerst ist es allen egal, ob Klinsi die ganze Zeit in Kalifornien abhängt. Jetzt ist die Kacke am dampfen und alle regen sich auf, dass er bei dieser Tagung nicht dabei ist. Vorher hat es doch auch keinen gestört, wenn er die beiden Frisuren losgeschickt hat.

  2. Dieter Eilts behauptet:

    Nach Jahren endlich mal wieder ein großer Auftritt vom Franz…….