Gedanken zum Achtelfinale

24. Juni 2006 | 09:56 von Björn Hornemann

Achtelfinale gegen Schweden. Klinsmann hat mit seinen Aussagen in den letzten Tagen den Druck auf die Mannschaft erhöht. Das Halbfinale als festes Ziel auszugeben, finde ich bei potentiellen Gegnern wie Argentinien in der Runde der letzten Acht sehr gewagt. So kam mir heute morgen unter der Dusche die Eingebung, ob unser kalifornischer Heilsbringer seinen Ausstieg vorbereitet. Er selber hat nun das Szenario abgesteckt: Packen die Jungs kein Halbfinale, wird Jürgen an eben jenem Ziel gemessen und könnte unter Umständen das Handtuch schmeissen. Doch noch stecken in dieser Überlegung zuviele Eventualitäten & Konjunktive. Zunächst müssen die starken Schweden um Ljungberg & Co geschlagen werden. Völlig überzeugt bin ich vom Sieg „unserer Jungs“ noch nicht wirklich. Schweden ist der erste wirklich starke Gegner mit dem Jogis Mannen konfrontiert werden. Hoffen wir mal auf ein 2:1. Die Nation wird sich wieder bei Public-Viewing-Veranstaltungen und Grillparties versammeln. Bis auf den Autor. Der steckt bei einer Goldenden Hochzeit im Osnabrücker Land und schaut mit vierzig Personen jenseits der 60. Mal sehen, welche Strophe der Nationalhymne die Old Boys dort draufhaben. Mir graut es schon jetzt.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “Gedanken zum Achtelfinale”

  1. Stefan behauptet:

    In meinen Gedanken bin ich bei dir. Schon alleine aus dem Grund kommen wir weiter, damit auch du noch ein Spiel von unserer Jungens sehen kannst.

  2. Clawier behauptet:

    Das wird schon Björn! Bei dem Altersdurchschnitt ist doch geballter Fussballsachverstand zu erwarten! ;-) Viel Spass!

  3. Tomse behauptet:

    Ich werde es heute mal mit „Public Viewing“ probieren.
    Viele Leute ärgern aber auch ihre Freunde mit Einladungen zu Einweihungsparties und der Darbietung der Spiele auf einem ausgemusterten 30cm-Fernseher. :O