Flinker Franzose

04. Februar 2006 | 15:24 von Tim Gloystein

Johan Micoud muss seinen Führerschein abgeben. Am 18. Mai 2005 nagelte der Mittelfeldspieler des SV Werder nämlich mit Ferrari und 135 Sachen über die Kurfürstenallee in Bremen. Und wurde geblitzt. Erlaubt waren 50, der Fall also klar. Trotzdem erhob Herr Micoud Einspruch, es wurde verhandelt und am 18. Januar dann verurteilt. Nun darf der Amateur-Rennfahrer 900 Euro Geldbuße zahlen und zwei Monate seinen Führerschein abgeben. Kratzen wird ihn das nicht, bei einem geschätzten Jahresgehalt von über zwei Millionen Euro.

Was lernen wir daraus? Micoud ist ein Feigling, auf der Strecke sind locker 160 drin …

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

4 Kommentare zu “Flinker Franzose”

  1. Julian behauptet:

    „Was lernen wir daraus? Micoud ist ein Feigling, auf der Strecke sind locker 160 drin …“

    Nur wenn die Ampel nach der Radarfalle grün ist… ;-)

  2. gunter behauptet:

    wenn man ab der autobahnausfahrt richtung stadt schonmal anlauf nimmt schafft man auch locker deutlich mehr als 160. gut bremsen wird dann schwierig, aber passenderweise kann man ja direkt beim st. jospeh-stift ausrollen *g*

  3. Manni der Libero behauptet:

    Ein Augenzeuge hat mir übrigens berichtet, dass Johan M. keinen Ferrari, sondern eine Lamborghini fährt, das nur am Rande. ;)

  4. gunter behauptet:

    oh ich kenn ihn nur mit mercedes m-klasse. da ist er mir aber auch nur aufgefallen weil mir seine (äußerst hübsche) begleiterin ins auge fiel :D