Die nationale Wadenverhärtung

08. Juni 2006 | 12:28 von Björn Hornemann

FIFA Worldcup 2006 (TM)Nun beginnt eindeutig die Zeit, in der das Wohlergehen der Nation vom physischen Zustand ihrer stellvertretend spielenden Protagonisten abhängig ist. Zu deutsch: Michael ist nicht fit, an sich kein Drama, schon gar nicht angesichts des Gegners im Eröffnungsspiel. Dennoch crossmediale Erregung über eine relativ simple und harmlose Verhärtung. An seiner Stelle wird wohl Tim Borowski auflaufen. Wenigstens Klinsi ist optimistisch: „Wir sind bestens vorbereitet. Jeder hat toll mitgezogen, deswegen haben wir den nötigen Glauben in uns, auch ohne Michael.“ Bleiben wir also die restlichen 29,5 Stunden bis zum Anpfiff entspannt.

Logo: FIFA

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

1 Kommentar zu “Die nationale Wadenverhärtung”

  1. olli behauptet:

    Und warum das alles? Weil der Michi mit einer unprofessionellen Einstellung an die Sache heran gegangen ist: lieber Urlaub mit der Familie als seinen Körper für Nation zu schonen. Unmöglich…
    Hier mehr dazu:
    http://fussball.germanblogs.de/archive/2006/06/08/1mmz4qlpzicqw.htm#fulltext