Die Geschichte holt uns ein

14. Februar 2006 | 09:27 von Tim Gloystein

Logo der Polizei zur WM 2006Nach den Holländern (coole Trikots übrigens) und ihren Wehrmachtshelmen kommt nun das britische Boulevardblättchen „Sun“ mit einem Nazivergleich. Als Meister der psychologischen Kriegsführung machten sich die Herren Journalisten „after teatime“ auf die Suche nach einer Schlagzeile zur Demoralisierung der deutschen Truppe Mannschaft. Und, natürlich, wurden sie fündig. Lustigerweise auch noch bei der Polizei, die sich für die Weltmeisterschaft 2006 ein eigenes kleines Logo ausgedacht hat:

„Ein lustiges Fußballgesicht mit strahlenden Augen und einem verschmitzten Lächeln lugt unter der Polizeimütze hervor. Auf dem Zeigefinger balanciert er mit Leichtigkeit die Weltkugel.“

Hynkel spielt mit der WeltHa, wird mancher da jetzt denken! Das kenn ich doch! Das klingt genau wie die Beschreibung der weltberühmten „Weltkugel-balancier-Szene“ aus „Der große Diktator“ mit Charlie Chaplin. Und wen verkörpert der Herr Chaplin da? Genau! Adolf Hynkel Hitler. Diesen Weg müssen auch die Gedanken der „Sun“-Redaktion gegangen sein, die das putzige Logo für eine nur schlecht versteckte Hitler-Karikatur hält. Die Polizeimütze sei eine „Kappe im Militärstil“ und der schwarze Fleck keine Nase sondern eindeutig ein Hitler-Bärtchen, schrieb das Massenblatt.

Da kann man nur hoffen, dass die Fußballer der englischen Nationalmannschaft spielerisch ebenso phantasievoll sind, wie die britische Journaille.

» Bildquelle: www.der-grosse-diktator.de

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

3 Kommentare zu “Die Geschichte holt uns ein”

  1. Dieter Eilts behauptet:

    Ist es schlimm wenn ich auf dem Ball ebenfalls ein Adolf erkenne ?

  2. gunter behauptet:

    nein das spricht für ordentliche gesinnung :D