Die Diva keilt zurück: Rummenigge droht Bruchhagen mit Klage

11. Januar 2006 | 08:21 von Björn Hornemann

rummenigge fc bayernKarl-Heinz Rummenigge, im Schatten des Kaisers stehender Vorstandsvorsitzender (und damit offizieller Kopfnicker) des FC Bayern, reagierte äußerst empfindlich auf Aussagen des scheidenden DFL-Geschäftsführers Bruchhagen. Dieser hatte den DFL-Vorstand als „Kommission Rummenigge“ betitelt.

Rummenige jedenfalls gibt die launische Diva und keilt trotz der an sich harmlosen Bezeichnung zurück. So schreibt Kicker Online:

Rummenigge vermutet, „Herr Bruchhagen“ sei „sehr frustriert, aus drei Gründen“, die er auch anführt: „Erstens, weil sein Vertrag als Geschäfstführer der DFL nicht verlängert wurde; zweitens, weil er bei der Wahl zum DFL-Vorstand gescheitert ist, und drittens, weil sein Antrag auf Erhöhung der Bundesliga von 18 auf 20 Klubs nicht durchging.“

Doch der Münchener geht noch einen Schritt weiter, er halte sich „juristische Schritte offen“. Anscheinend hat man in Funktionärskreisen keine größeren Probleme. Kindergarten.

Bildquelle: thethao.vietnamnet.vn

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

2 Kommentare zu “Die Diva keilt zurück: Rummenigge droht Bruchhagen mit Klage”

  1. Cla4 behauptet:

    10 kleine Leberwürste bitte!

  2. horst behauptet:

    dafür ist beim fc bayern doch der hoeness-uli zuständig :D