Der berühmte Ruck

28. Juni 2006 | 14:33 von Tim Gloystein

Klinsi kann auch andersIn einem Interview mit der ZEIT, das morgen erscheint, attackiert Jürgen Klinsmann die Bundesliga und den DFB. „Wenn wir international den Anschluss nicht auf Jahre verpassen wollen, muss ein gewaltiger Ruck durch Fußballdeutschland gehen“, sagte Klinsmann. Für den Bundestrainer ist der Einzug in das WM-Finale die Voraussetzung für die Fortsetzung seiner Spielphilosophie, zu der sich der Deutsche Fußball-Bund noch nicht bekannt hat.

„Wenn wir rausfliegen würden gegen Argentinien, ginge die Diskussion wieder los: Wäre es nicht besser gewesen, abzuwarten? Erstmal hinten dichtzumachen? Auf Konter zu lauern? Deshalb ist es auch so wichtig, dass wir weiterkommen, noch weiter, bis zum Endspiel. Vor allem, damit dieser Prozess das einzig entscheidende Gütesiegel bekommt: den Erfolg. Und wir werden ihm dieses Gütesiegel verpassen“, sagt Klinsmann der ZEIT.

Auch das Niveau der Bundesliga-Spitzenclubs kritisierte Klinsmann: „Das was wir machen, ist einfach internationaler Standard, das ist der Fußball von FC Barcelona, von Arsenal London, von Ajax Amsterdam. Zwischen den deutschen Topteams und diesen Mannschaften liegen Welten.“

Na dann, let’s ruck

» Bildquelle: obs/MasterCard

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

Kommentieren nicht möglich.