Celle und die schwarzen Antilopen

02. Juni 2006 | 15:13 von Björn Hornemann

Schwarze Antilopen in CelleCelle, so lehrt uns Wikipedia, ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises in Niedersachsen. In Celle hat man offenbar wenig Umgang mit Nicht-Europäern. So titelt die Cellesche Zeitung einen Bericht über die in der Stadt residierende Nationalmannschaft Angolas mit den Worten „Schwarze Antilopen” sind freundlich und zivilisiert . Dabei stösst weniger der Spitzname der Mannschaft auf (der ist schließlich aus dem portugiesischen Spitznamen „Palancas Negras“ übersetzt), als die Unterstellung, Afrikaner seien per sé unfreundlich und unzivilisiert.

Angesichts dieser Nachricht zeigen wir uns natürlich beruhigt. Am Ende sind noch ein paar barbarische Stammeskrieger zu Gast bei Freunden. Die kulturellen Unterschiede werden an dem Zeitverständnis der Angolaner manifestiert, so hat die Chefin des Hotels Celler Tor über das besondere Zeitverständnis ihrer Gäste beklagt. Gleich dreimal habe man den Zeitpunkt des Frühstücks vorverlegt, Flexibilität scheint eine Sache der Großstädte zu sein.

Immerhin, die (weissen) Gäste scheinen unter den Athleten nicht zu leiden. „Natürlich fallen die dunkelhäutigen Fußballer samt der Sicherheitskräfte im Hotel Celler Tor auf. Aber Beeinträchtigungen für die übrigen Gäste gebe es kaum.“ Pikant: “Erziehen können wir sie nicht.” Die vorurteilsbeladenen Landbewohner anscheinend auch nicht.

Via Behindertenparkplatz

» Bildquelle: USAtoday

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

4 Kommentare zu “Celle und die schwarzen Antilopen”

  1. Platzwart behauptet:

    Oh je, jetzt ist es also soweit: Celle ist die erste Nichthingehfläche Westdeutschlands.

  2. Elke behauptet:

    Ich möchte mal was klar stellen: Ich komme aus Celle (wohne eine Gehminute von den Angolanern entfernt) und nur weil diese grenzdebile Person solche Dinge sagt, hat das nichts mit dem Rest unserer Stadt oder der Einstellung zu tun. Das ist allein ihre Aussage und sie bekam hier schon Celle schon einigen Dampf wegen ihrem stupiden Aussagen. Die Frau hat an sich nicht alle beisammen.
    Die Angolaner wurden hier in Celle mehr als freundlich aufgenommen und fühlen sich sehr wohl.
    Also: alle über einen Kamm zu scheren wegen einer bekloppten Aussage einer sowieso nicht ganz richtigen Frau ist nicht wirklich angebracht.

    Und nebenbei @ Platzwart: Celle liegt in Norddeutschland

  3. Björn Hornemann behauptet:

    oki wir halten also fest: es gibt auch in celle die schweigende mehrheit ;)

  4. Elke behauptet:

    Allerdings :)

    Die Frau war noch nie ganz richtig im Kopf und ausgerechnet sie muss ein Interview geben.
    Aber naja, ich hab ja jetzt wenigstens etwas die Celler Ehre verteidigt :)