Archiv 'International'

Wer hat’s erfunden?

20. Februar 2006 | 09:15

Schweizer Bock im SchneeÜber den neusten Coup der FIFA-Clowns könnte man lachen, wenn’s nicht so traurig wäre. In einem Handbuch für Fernseh-Sender werden diese dazu verpflichtet, „Fußball“ falsch zu schreiben, nämlich mit „ss“. Die Herren Profispieler und andere Randgruppen mit Rechtschreibschwäche werden jetzt sagen: Und? Wo ist das Problem? Das Problem ist, dass die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland stattfindet und, soviel Patriotismus sollte erlaubt sein, dass man im Deutschen „Fußball“ immer noch mit einem „ß“ schreibt. Auch, wenn es den Schweizern nicht gefällt.

» Quelle: bundesliga-blog.de und TVBlogger.de
» Bildquelle: photocase.com

Bestechungsskandal in belgischer Jupiler-Liga

16. Februar 2006 | 19:37

jupilerLetztes Jahr hatte Deutschland seinen Betrugsskandal mit der Hoyzeraffäre. Das dieses auch in anderen Ländern passieren kann beweist dieser Tage die belgische JupilerLiga. Mehrere Spieler, u.a. auch Torhüter, haben gegen Geld der Wettmafia absichtlich Spiele verloren. Die belgische Presse ist momentan voll mit Berichten, die deutsche Journaille folgt sicherlich bald. Hauptbetroffen scheint der Club aus Lierse zu sein. Da der erste und dritte Torwart verletzt sind, der zweite und vierte Keeper des Clubs korrupt und entlassen, spielt der Erstligist nun mit dem fünften Goalkeeper. Weil flämisch hier eh keiner nur wenige verstehten gibt’s einen Link zum Blog eines belgischen Cartoonisten (in englisch).

Neue Oranjeshirts vorgestellt

13. Februar 2006 | 22:34

raffieHeute ist das neue Shirt der niederländischen Nationalmannschaft, besser bekannt als die „Elftal“, präsentiert worden. Während das Heimshirt sich am Trikot von 1959 orientiert geht das Design des Auswärtstrikots zurück bis ins Jahr 1905. Detaillierte Fotos gibt’s auf der Seite vom KNVB, heim und auswärts. Gut, man mag sich fragen ob das so innovativ ist sich an alten Trikots zu orientieren. Aber sein wir mal ehrlich: ein Michael Ballack in einem auf 54er WM designten Retroshirt wäre zuviel der Ehre.

Bildquelle: www.knvb.nl

Waiting for a Wunder…

09. Februar 2006 | 13:43

Real Madrid - Bernabeu Stadion - Copa del ReySagt zumindest der Economist in Bezug auf die hiesige nationale Wirtschaft. Auf ein Wunder wartet auch Real Madrid nach der gestrigen 1:6 Hinspiel-Klatsche gegen Real Saragossa. Das Finale des „Copa del Rey“ dürfte für den Hauptstadtclub damit relativ unwarscheinlich werden. Martialisch stimmt Pablo Garcia schon jetzt auf das Rückspiel ein (“It’s win or die against Zaragoza”) und auf der Website heißt es „Ein 5:0 wird gebraucht und ist möglich“. Erinnert dann doch ein wenig an Durchhalteparolen vergangener Tage. Die ehemals „Galaktischen“ erleben in dieser Saison ihre Entzauberung. Barcelona dominiert die Liga und hat auf die hinter Valencia drittplatzierten Royalisten bereits 10 Punkte Vorsprung. Für die kommende Saison wollen sich die Spanier für 110 Mio. € einen neuen Kader zusammenstellen. Wird also wieder alles unterhaltsam auf der iberischen Halbinsel.

» Bildquelle: cami74.com

Strafe muss sein

08. Februar 2006 | 15:08

Nach dem Skandalspiel zwischen der Türkei und der Schweiz am 16. November 2005 hat nun die Disziplinarkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA die Urteile gesprochen. Für die türkische Nationalmannschaft bedeutet das: Sechs Spiele ohne Fans und auf „neutralem Boden“, sowie eine Strafe von rund 130.000 Euro.

Auch die beteiligten Spieler beider Mannschaften wurden hart bestraft. Der Bundesligaprofi Alpay und sein Landsmann Emre Belozoglu sind für die nächsten sechs Plicht-Länderspiel gesperrt. Serkan Balci muss für zwei Partien auf der Bank bleiben und der türkische Co-Trainer Ozdilek darf ganze zwölf Monate seinen Job nicht mehr ausüben.

Bei den Schweizern muss Benjamin Huggel damit leben, dass für ihn die WM schon vor dem Anpfiff gelaufen ist. Er wird ebenfalls für sechs Pflicht-Spiele gesperrt und fällt damit möglicherweise sogar bei der EM 2008 für einige Begegnungen aus. Physiotherapeut Stephan Meyer darf sich bei den nächsten zwei Spielen höchstens selbst massieren und zusätzlich 4.000 Euro zahlen.

Die Türkei will gegen das Urteil in Berufung gehen.

Kleiner Kick(er) am Rande: Der Artikel, aus dem ich diese Meldung „extrahiert“ habe, ist so voll mit Rechtschreibfehlern, das wär mir wirklich peinlich …

» Bildquelle: stadionprogramm.de

Campbell verschwunden?

03. Februar 2006 | 18:56

Knaller kommen anscheinend erst zum Wochenende: Eine bizarre Situation bahnt sich bei Arsenal London an, wo offenbar Nationalspieler Sol Campbell seit zwei Tagen vermisst wird. Gefunden bei n-tv

Lothar in der Fremde.

02. Februar 2006 | 21:33

loddar - brasilien - atlectico - fotoNun ist er angekommen der Lothar. Früher zum epischen Helden der Nation verklärt, als er anno 1990 mit Tante Käthe, Kaiser Franz und vielen anderen die WM gewann, hat er nach dem Ende seiner aktiven Karriere interessante Stationen durchlebt. Als Trainer fast überall in den ehemaligen Gebieten der K.u.k.-Monarchie aktiv (Rapid Wien, Partizan Belgrad, Ungarische Nationalmannschaft), zwischendurch auch als medialer Wadenbeißer seines Antagonisten Jürgen Klinsmann im Gespräch.

Für zwei zum nationalen Eigentum erklärte Fußball-Heroen ist kein Platz in Deutschland, ergo mußte Loddar nach Brasilien. Wenn er auch beim ersten Spiel lediglich auf der Tribüne saß, trainiert er seit dem 01. Februar Atletico Paranaense und geht hoffentlich noch besseren Zeiten entgegen. Wer heiß auf die Matthäus´sche Erweckung im Land des Pitú ist, sollte sich die Website seines neuen Clubs anschauen. Dort findet der geneigte Anhänger Bilder von der ersten Pressekonferenz und vermutlich auch demnächst Zeugnisse seiner missionarischen Tätigkeit.

Ärmelkanal statt Niederrhein: D´Alessandro geht nach Portsmouth

31. Januar 2006 | 11:10

D´Alessandro Wolfsburg Portsmouth TransferFanfaktor ist ein prophetisches Medium. Hatten wir nicht vor 2 Wochen im Zusammenhang mit dem VFL Wolfsburg über wechselwillige Top-Spieler gesprochen? Pünktlich zum Ende der Transferperiode haben sich Wolfsburg und der Premier League-Club FC Portsmouth offensichtlich geeinigt. Demnach soll der erst 2003 für 9 Millionen EUR eingekaufte Argentinier auf Leihbasis zum Tabellenletzten der Premier League wechseln. Abstiegskampf in der Premier League ist immer noch spannender als das Mittelmaß der Bundesliga. Beide Clubs haben das Leihgeschäft übrigens noch nicht bestätigt, der Grad der allgemeinen Berichterstattung dürfte allerdings für einen relativ großen Wahrheitsgehalt der Meldung sprechen. An D´Alessandro war übrigens auch Borussia Mönchengladbach stark interessiert, allerdings waren die Fohlen nicht bereit 7 Millionen EUR für den Mittelfeldspieler hinzulegen.Unter Umständen verliert der VFL nach Ablauf der Rückrunde auch noch Juan Menseguez, der mit River Plate Buenos Aires aus seiner argentinischen Heimat in Verbindung gebracht wird.

» Bildquelle: vfl-wolfsburg.de

big brother is watching you: Kollektivhaftung für Kölner Fanclubs

24. Januar 2006 | 14:57

Der 1. FC Köln beschreitet neue Wege zur Vermeidung von Gewalt im Stadion. Nachdem es in der Hinrunde zu diversen Eskapaden wie dem sogenannten „Trommelstockwurf“ kam (bei dem ein Hamburger Spieler verletzt wurde), suchte der Verein nach geeigneten Mitteln. Etwas fraglich ist allerdings der neue Modus zur Vergabe von Auswärts-Karten. Die Fan-Clubs müssen nun bei der Bestellung von Auswärtstickets die Personalien der Käufer angeben und sich vorab in einer schriftlichen Vereinbarung verpflichten, für eventuelle Schäden aufzukommen die durch einzelne Randalierer verursacht werden. Grundsätzlich heisst das: Hat ein Schwachkopf seine Karte z.b. über den Fanclub „diehörster“ bezogen, haftet der Fanclub – sofern der Schaden nicht durch den Verursacher selbst getragen werden kann. Offenbar befürchten die Fanclubs auch eine Ausweitung der Regelung auf die Heimspiele des FC. Einen sehr guten Beitrag zu diesem Thema findet Ihr auf der 11freunde-Website.

Frage an die Rechtsexperten:
Sind solche Regelungen eigentlich im Rahmen der geltenden Rechtslage?

Eriksson wird nach WM abgesetzt.

24. Januar 2006 | 11:39

SVen Göran ErikssonDer Vertrag des englischen Nationalcoaches Sven Göran Eriksson wird nach der WM vorzeitig aufgelöst. Dies gibt der Englische Fußballverband FA auf seiner Website bekannt. Eriksson war kürzlich von einem als Scheich getarnten britischen Boulevard-Journalisten in einer Falle gelockt worden und hatte sich in diesem Gespräch zu despektierlichen Äußerungen über diverse Nationalspieler und ein mögliches Engagement bei Aston Villa hinreissen lassen. Daraufhin setzte sich eine breite Diskussion in der britischen Medien ein, ob Eriksson noch haltbar sei. Nun stellt sich die spannende Frage ob Eriksson die WM überhaupt noch trotz der Treuebekundungen durch den Verband erlebt oder ob er noch vorher bei passender Gelegenheit abgeschossen wird.