Archiv 'Deutschland 2006'

Lotta im Banner

22. Juni 2006 | 12:14

Eigenwilliges Publikum. Da versucht Pro7 seit ein paar Monaten mit Lotta in Love eine innovative Telenovela/DailySoap zu etablieren und der Marktanteil bleibt hinter den Erwartungen zurück. Auch die Verpflichtung vom Daniel Küblböck des Fashion-Genres, Bruce Darnell konnte die Quoten nicht nachhaltig steigern. Also greift man zu schärferen Mitteln und verpflichtet die männlichen Hauptdarsteller zum Photoshooting in der Nationalflagge. Mit Fußball, schwarz-rot-gold und „Bauchdribbeln“ (O-Ton) sorgt man eben für Quote. „Die schwarz-rot-goldige Sechserkette für Deutschland“ gibts werktäglich um 18h. Wer bei solchen Formaten keine Schmerzen bekommt, darf einschalten. Wir hätten das Bild natürlich gerne an dieser Stelle präsentiert, ein gewisser Münchener Sender verweigert allerdings die Online-Nutzung. Zum Betrachten also hier klicken.

Fußball ist immer noch wichtig

22. Juni 2006 | 10:34

Für Fußball, du wunderschöner Fußball,
wir glauben nicht an Zufall,
wir glauben an dich Fußball, Fußball!

Den ganzen Song gibt’s hier. Sogar zum runterladen. Leider ist die Qualität nicht umwerfend, zum Mitbrüllen reicht es aber.

Das ist doch die WM-Hymne, auf die wir gewartet haben …

Pixel-Podolski

22. Juni 2006 | 10:21

Wer keine Zeit und Lust hat, Fußball im Fernsehen zu gucken, oder von seinem billigen LC-Display große Pixel gewöhnt ist, dem sei die dänische Website „Virtual Replay“ ans Herz gelegt. Dort kann man sich alle Tore der WM als ziemlich realitätsnahe 3D-Animation anschauen, inklusive diverser Kameraperspektiven und Zeitlupenfunktion. Wirklich sehr nett gemacht, Flash-Player ist Pflicht.

Und Klose macht das Tooooooooooooooooor!

Via Ehrensenf Internet TV.

Videoanalyse

21. Juni 2006 | 22:16

Das Achtelfinale naht. Als verantwortungsvolle Pop-Patrioten bereiten auch wir uns intensiv auf den kommenden Achtelfinalgegner vor. So also knackt man Schweden. Anschauen, jubeln und auf Samstag hoffen.

Rückzug

21. Juni 2006 | 17:40

GEW-Chef Thöne hat seine Kritik an der Nationalhymne nicht so gemeint und sagt nun:

„Wenn heute junge Fußballfans die Nationalhymne singen, tun sie das aus Lebensfreude und zur Unterstützung der deutschen Mannschaft.“

Wie schön. Seine Stellungnahme gibt es an dieser Stelle. Angeblich konnten die Äußerungen in der Frankfurter Rundschau nicht klargestellt werden, da er sich auf einem Besuch bei der israelischen Partnergewerkschaft der GEW befunden hat. Nun muss man sich natürlich fragen, ob der GEW keine Pressestelle hat, die entsprechende Dementis zeitnah lancieren kann. Sechs Tage zwischen Veröffentlichung in der FR, öffentlicher wie medialer Reaktion und der Stellungnahme passen eher in das Zeitalter der Telegraphie als in die heutige Medienwelt. So haben wir einen klassischen PR-Gau frei haus für einen Verband mit ohnehin verbesserungswürdigem Image.

Stell Dir vor…

21. Juni 2006 | 14:53

Teamgeist Limited Edition

… ein FIFA-Balljunge hat die Chance, in einem günstigen Augenblick aus dem Teamgeist seine ganz eigene Limited Edition zu fabrizieren. Grossartiges Szenario von an.di.ary

Rasen, der die Welt bedeutet

21. Juni 2006 | 14:37

Das Geld liegt auf dem Rasen. Wie Heu.Bei Quelle kannste ja nach dem Endspiel ein Stückchen WM-Rasen aus dem Olympiastadion kaufen. Hübsch in Acryl oder direkt zum Verlegen im Vorgarten. Die besten Stücke hat sich allerdings der Uwe Seeler unter den erdigen Nagel seines grünen Daumens gerissen. Bei ebay kann man noch bis zum 10. Juli z.B. den Elfmeterpunkt, den zweiten Elfmeterpunkt und einen ganzen Haufen Ecken ersteigern. Natürlich für einen guten Zweck.

Für Menschen mit kleinem Reihenhausgarten interessant: das „Großstück Frischrasen (10qm)“. Wird direkt in den Garten geliefert und sogar von echten Profis verlegt. Den ein oder anderen Tausender sollte man allerdings schon übrig haben, wenn man den „begehrtesten Fanartikel der Welt“ ersteigern möchte. Und ein paar Euro für ein „Rasen betreten verboten“-Schild und Stacheldraht einplanen! Wegen der Nachbarsgören.

» Bildquelle: photocase.com (wieder heile)

Beckenbauers Teleporter

21. Juni 2006 | 11:52

Dem Kaiser sein Gefährt

Franz Beckenbauer, in der öffentlichen Wahrnehmung derzeit irgendwo zwischen Papst und Gott angesiedelt, ist überall. Bei nahezu jedem Spiel sitzt unser de-facto Außenminister auf der Ehrentribüne, hat Spaß mit Thronfolger-William, huldigt Prinzessin Takamado oder feiert mit seinem Buddy Bundeshorst Köhler. Wie seine kaiserliche Hoheit in Windeseile von Spiel zu Spiel eilt, teilt uns nun ein mittelständischer Fluglinienbetreiber in einer Pressemitteilung mit.

Emirates stellt dem OK für die Dauer des Turniers einen Helikopter vom Typ Augusta 109 Power E zur Verfügung. Franz hat sich vorgenommen, bei 48 von 64 Spielen live im Stadion dabei zu sein. So stellt man eben Omnipräsenz her. Wobei schon verwundert, daß Blatter-Sepps Verein den Begriff WM-Hubschrauber noch nicht in die Reihe der angemeldeten Wortmarken gestellt hat.

Spam-Mail des Tages

21. Juni 2006 | 10:44

Ich habe Sie ohne Flagge in einem Autokorso gesehen

Wir haben es ja schon festgestellt: Flagge zeigen ist der Hype des Sommers. Zumindest solange „la Mannschaft“ am Turnier teilnimmt. Auch die Müllversender haben zeitnah reagiert: Viele Bundesbürger erhalten in diesen Tagen eine Mail mit der Betreffzeile „Ich habe Sie ohne Flagge in einem Autokorso gesehen„. Also schnell in den örtlichen Flaggenshop in Ihrer Nähe und schwarz-rot-güldene Produkte erwerben. Sie wissen schon. Wegen Autokorso und so.

Bild dir deine öffentlich-rechtliche Meinung

21. Juni 2006 | 10:27

Liebe ARD,

ich bin enttäuscht. Da guckt man im Halbschlaf die Nachberichterstattung zum Deutschland-Spiel und findet sich plötzlich in den Redaktionsräumen der BILD-Zeitung wieder. Entschuldigung, geht’s noch? Wir wollen nicht wissen, welche „geniale“ Überschrift sich die Damen und Herren von Deutschlands größtem Schmierblatt einfallen lassen, oder wie lange es gedauert hat, bis sich die „Journalisten“ der BILD für ein Kloto (geniale Wortkombination aus „Klose“ und „Foto“, © Fanfaktor) entschieden haben.

Wenn das der Preis für den wiederentdeckten Patriotismus ist, dass die BILD plötzlich von den Öffentlich-Rechtlichen aus dem Keller geholt wird – als Volkszeitung oder was auch immer – dann will ich die WM nicht mehr. Und meine Rundfunkgebühren zurück, denn dafür zahl ich nix. Obwohl, da gibt es ja auch andere Wege