Bitte ein Bit

13. Januar 2006 | 07:04 von Tobias Ihde

Bitte ein Bit…oder bitte lieber doch nicht? Nachdem ja Anheuser Busch als offizieller FIFA-Sponsor bekanntermaßen im Sommer für ziemlich genau einen Monat für jeden noch so kleinen Tropfen Bier in den WM-Stadien und um diese herum ein exklusives Vorzapfrecht hat, schickt sich nun Bitburger an, hier eine klitzekleine Marktlücke auszunutzen.

Denn Anheuser Busch hat zwar die Exklusivrechte, dummerweise aber offenbar kein alkoholfreies Bier im Sortiment!

Harald May, verantwortlich für das Bitburger Marketing: 

„Seien wir ehrlich: Fußball ohne ein Glas Bier ist in Deutschland schlecht vorstellbar. Deshalb bieten wir mit Bitburger Alkoholfrei ja auch eine sinnvolle Alternative an.“

Darüber kann man sich nun natürlich streiten. Hört man May weiter zu trifft man auf diese Aussage:

„Es ist eines der wenigen alkoholfreien Biere in Deutschland, das man auch zapfen kann.“

Aber wäre von viel entscheidenderer Bedeutung ein Bier das man auch trinken kann? Naja, man darf abwarten wie die FIFA dieses Problem nun wieder löst. Zunächst einmal muss die Polizei dafür ohnehin erst einmal ein Spiel als sog. „Risikospiel“ deklarieren, womit eigentlich die Brisanz der Partie gemeint ist. Also ob man von einem Ringelpiez mit Anfassen ausgehen kann oder evtl. sogar Fans und Spieler mit Wehrmachtshelmen und ähnlich ausgerüstet in die Schlacht ziehen.

Da dann im zweiten Schritt aber alles davon abhängt, ob wegen des erhöhten Risikos nur alkoholfreies Bier ausgeschenkt werden darf oder am Ende sogar gar keines, ist es für die Fans vermutlich eher in dieser Hinsicht ein „Risikospiel“.

Womit soll man bitteschön werfen, um seinem Unmut freien Lauf zu lassen oder der anderen Seite des Fanblocks zu zeigen wo’s lang geht? Mit ner Wurst? Mit nem Sitzkissen? Mit nem sechsfachgeknoteten Schal der dann vielleicht wenigstens noch ein bisschen weh tut? Man kriegt ja sonst nix mit rein!

Und viel Schlimmer: da gibt man hunderte von Euro aus für eines der begehrten WM-Tickets – und am Ende gehst Du auch noch nüchtern nach Hause?!

Na denn Prost…

P.S.: Falls jemand aufgrund der bedrohlichen Sachlage seine Tickets schnell noch loswerden möchte – für eine geringe Gebühr würde ich diese entsorgen – bitte einfach melden.

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

6 Kommentare zu “Bitte ein Bit”

  1. säsch behauptet:

    word! ich schließe mich der forderung nach dem recht auf rausch an ;)

  2. Kalle "Kopfball" Riedle behauptet:

    Bereits beim Confed Cup wurde ausschließlich die Budweiser-Plörre ausgeschenkt und man hat – zumindest in Hannover beim Spiel Brasilien vs. Mexiko – kaum „Bier“ trinkende Fussballfans gesehen… genauso wenig Absatz fanden die 4 Euro Riesenbrezeln.

  3. Chris behauptet:

    Wo ist das Problem? Ich denke, auf dem Weg zum Spiel Ghana – Tschechien, das ich ja besuchen werde, wird sich in Köln die ein oder andere Kneipe finden. Da gibt’s zwar hauptsächlich Kölsch, aber notfalls nehm ich mein geliebtes Beck’s auch mit in die Bier-Diaspora. Man könnte sich das Bier ja auch in Trinkschläuche füllen und mit ins Stadion nehmen. Damit tut man bestimmt niemandem weh ;)

  4. gunter behauptet:

    hannovers stadion ist eh grausam, 20 oder 10 € auf ne chipkarte aufladen damit man sich n bier holen kann. nichtmal pommes hatten die im gästeblock *g*

  5. Manni der Libero behauptet:

    würd ich so nicht sagen, hat dich schon mal jemand mit nem trinkschlauch gewürgt? :)

  6. gunter behauptet:

    so schlimm wars noch nicht, aber wer weiss was uns auf st. pauli blüht :D