Ailton beim HSV vorgestellt.

26. Januar 2006 | 11:15 von Björn Hornemann

ailton videoAilton wurde gestern beim HSV offiziell vorgestellt. Der Brasilianer hatte mit 28 Toren erheblichen Anteil an Werder´s Double 2003/2004, wurde auf Schalke und bei Besiktas Istanbul allerdings nie glücklich und spielte unterhalb seiner Möglichkeiten. Im Hamburger Supporters Forum gibts seit gestern diverses Bild- und Videomaterial vom 1. Training des Brasilianers mit seinen neuen Mannschaftskollegen. Toni ist jedenfalls von einer guten Rückrunde überzeugt, der Kicker zitiert ihn mit den Worten:

„Der HSV spielt wie Werder, ein 4-4-2 mit Raute. Dolls System ist perfekt für mich.“

Bleibt den Hamburgern zu wünschen, daß sich ihre neue Sturmhoffnung nicht wieder beim Rodeo die Finger bricht. Ob der 32-jährige noch einmal an die Top-Leistungen wie einst in Bremen anknüpfen kann, bleibt spannend.

» Bildquelle: hsv-forum.de

Du kannst die Kommentare zu diesem Beitrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Kommentare und Trackbacks sind nicht möglich.

4 Kommentare zu “Ailton beim HSV vorgestellt.”

  1. Manni der Libero behauptet:

    Genau wie die Entwicklung bzgl. Ivan Klasnic. Ist er für den HSV jetzt nicht mehr interessant bzw. der HSV für ihn? Oder ist er es jetzt gerade, damit das Traumduo der Meistersaison sich in Hamburg wieder vereint? Und kommt dann vielleicht Poldi nach Bremen? Oioioi, für Spannung ist gesorgt im Stürmerkarussel… :)

  2. gunter behauptet:

    so schlecht schätze ich werders chancen auf podolski gar nicht ein. dort kann er mit seinem nationalmannschaftsbuddy klose spielen und hat ein ruhiges umfeld. ist halt die frage was sein geldgeiler berater schramm im hintergrund mit dem föness aus bayern verabredet *g*

  3. Tim behauptet:

    Und meine Lieblingszeitung hat auch schon die ersten Eindrücke vom Ailton, denn: Ailton schreibt in BILD. Mmh.

  4. enrico behauptet:

    Herrlich! Ailton beim HSV. Ich hoffe, der schlägt sofort ein und macht die Meisterschaft wieder spannend!
    Poldi sollte auch zu Werder gehen. Aber den schätze ich nicht so helle ein. Deswegen wird ihn wohl das Geld locken…