Archiv Februar, 2006

Deutschland ist Weltmeister

28. Februar 2006 | 16:45

Sagt zumindest die Süddeutsche Zeitung, die sich wiederum auf einen Dortmunder Sportprofessor bezieht. Der hat aus Variablen wie Heimvorteil und Torraten bisheriger Turniere berechnet, daß Deutschland mit einer Wahrscheinlichkeit von 56,93% Weltmeister wird. Gefunden bei indirekter-freistoss.de

Präsident von Real Madrid zurückgetreten

28. Februar 2006 | 16:37

Perez Real MadridReal-Präsident Florentino Pérez hat gestern Abend seinen Rücktritt bekannt gegeben. Als Grund für den Rücktritt wird in den Medien neben dem Ausbleiben eines Titels vor allem auch der Zustand der Mannschaft angegeben. Öffentliche Streitereien auf dem Platz und ausbleibender Torjubel beim eigenen Spiel gegen Mallorca zeigen offen den Zustand des mit Superstars wie Beckham, Ronaldo und Raùl gespickten Teams. Zuletzt hatte Top-Stürmer Ronaldo erklärt, den Verein zum Ablauf der Saison verlassen zu wollen.

» Bildquelle: realmadrid.com

Wörns greift an

24. Februar 2006 | 10:35

Christian WörnsAls Rhetorik-Ass kann man Christian Wörns nicht wirklich einordnen, Interviews mit dem 32-jährigen Dortmunder Innenverteidiger haben zuweilen den Spannungsfaktor eines Beitrages im BR-Telekolleg. Nun ist der Christian sauer, denn Klinsi setzt lieber auf junge Kräfte und hat Wörns trotz guter Leistungen in den vergangen Wochen bei der Nominierung für das Länderspiel gegen Italien nicht berücksichtigt. Dies erfuhr Wörns zunächst nicht von Klinsmann selber, sondern aus der Presse. Gegenüber Spiegel-Online („Für mich war das ein ganz linkes Ding.“) und der Berliner Morgenpost („Die Geschichte ist ein bißchen unehrlich und link. Das finde ich schlimm.“) liess Wörns seinen Frust ab, was seine Chancen nicht wirklich steigern dürfte. Schon im Herbst des vergangenen Jahres hatte er die Personalentscheidungen des Teamchefs öffentlich kritisiert, nach den jetzigen Äußerungen wie auch der Kritik an nominierten Spielern dürfte er sich eventuelle Restchancen selbst verbaut haben.

» Bildquelle: bvb.de

WM: Berichterstattung unerwünscht

23. Februar 2006 | 17:28

WM 2006 (TM)Nun ist es amtlich: Das wichtigste an dieser WM sind nicht die Spiele oder der Ausgang des Turniers sondern der Sponsorenschutz. Wie der Weltverband der Zeitungen heute mitteilt, hat die FIFA Gespräche über die einschränkenden Richtlinien zur Berichterstattung ergebnislos abgebrochen. Teil der Richtlinien ist beispielsweise das Verbot, Abbildungen während der Begegnungen im Internet oder anderen Publikationen zu veröffentlichen. Auch die Anzahl der Photos wird begrenzt, wie auch die Art der redaktionellen Einbindung in Druckerzeugnisse. Wer sich nicht an die Richtlinien hält, bekommt keine Akkreditierung und darf somit vor dem Fernseher seine Berichte verfassen. Erfreulich offen beschweren sich Verband und die wichtigsten Nachrichtenagenturen in einem Brief an Blatter-Sepp:

„Wir sind sowohl von der inhaltlichen Reaktion der FIFA auf unsere Einwände als auch von der – man muss es wohl so offen sagen – Selbstherrlichkeit, mit der Sie uns Ihre Vorschläge und Folgerungen haben zukommen lassen, zutiefst enttäuscht“

Die WAN vertritt 18.000 Zeitungen, 11 Nachrichtenagenturen und diverse nationale Presseverbände. Bleibt zu hoffen, daß die Medien von Hofberichterstattung absehen und mit öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen gegen die Richtlinien vorgehen.

Champions League-Abend

23. Februar 2006 | 10:23

21:30. Weserstadion

Werder - Juventus 3:2
Nach den eher durchwachsenen Leistungen der letzten Wochen war nicht unbedingt mit einem Sieg von Werder Bremen gegen Juventus Turin zu rechnen. Die Norddeutschen knüpften gestern an legendäre Europapokal-Abende an und drehten einen zwischenzeitlichen 1:2 Rückstand in bester Bayern Manier in ein 3:2 in der Nachspielzeit.

Politisch korrekte Bundesliga

22. Februar 2006 | 13:47

Köln Gladbach Nordkurve Was gehört zu den nettesten Aspekten des Stadionbesuchs? Genau, das straflose Verunglimpfen der Deppen vom gegnerischen Team. Dies dachten sich offenbar auch die Gladbacher Jeff Strasser und Casey Keller beim Derby gegen den 1. FC Köln. Nach dem 2:0 gegen die Domstädter rockten die beiden die Nordkurve wobei sie Gesänge anstimmten, „in denen der Gästeklub in unsportlicher Weise verhöhnt wurde“. Der DFB verfügte daraufhin in bester Gutmensch Manier ein Bußgeld von jeweils 3000 €, um ein Verfahren des DFB-Kontrollausschusses abzuwenden. Bedauerlicherweise entschuldigten sich sowohl Verein als auch Spieler bei ihren Kontrahenten. Rückgrat, wie beispielsweise Christiano Lucarelli in Italien, zeigen in der politisch korrekten Liga leider nur wenige Spieler. Abgesehen vielleicht von Stefan Effenberg, aber der ist ja nun schon seit geraumer Zeit Pensionär. Spinnt man den Faden weiter, dürfte demnächst auch das Schmähen des Referees zu lebenslangen Stadionverbot führen.

» Bildquelle: stadionwelt.de

Medienhype WM-Absage wg. Vogelgrippe

22. Februar 2006 | 10:54

Der Boulevard im Rausch der Vogelgrippe. Frau Höhns Dementi ging unter. Wie sollte es auch wahrgenommen werden, wenn N24 ihre dementierte Aussage im Viertelstundentakt wiederholt. BILD, MoPo und so ziemlich alle Publikationen mit Versalien im Titel stürzen sich heute auf das Thema WM-Absage wie Gerhard S. auf Nebenjobs in Russland. Die heutige MoPo wurde von unserem neuen Familienmitglied Christian entdeckt, welcher mir die heutige Ausgabe reichte und damit den Titel „Fanfaktor-Medienscout des Monats“ erhält.

Mopo Titel Vogelgrippe Hysterie

Des Kaisers Lakaien

22. Februar 2006 | 10:12

Der Franz, der ist ein Nationalheld. Ein reiner Titan eben. Wenn man dann so jemanden erwischt, wie er mit 74 statt der erlaubten 30 km/h durch eine Baustelle saust, tut der verantwortungsvolle Polizei-Lakai natürlich alles, um das Ansehen des Kaisers zu schützen. Und gibt die rasante Fahrt nachträglich als Sondereinsatz der Rennleitung Polizei aus. Auch, wenn er dafür Leib, Leben und Pension in Gefahr bringt. Aufgeflogen ist dieser unglaubliche Verstoß gegen das Rechtsempfinden des kleinen Mannes durch die Aufmerksamkeit (Jahaa!) einer Mitarbeiterin beim Kreisverwaltungsreferat. Das lässt hoffen.

Für Beckenbauer-Franz waren die Behörden trotzdem zu langsam. Das Anhörungsschreiben kam erst nach Ablauf der Ahndungsfrist an. Schade.

Im grünen Kreis: Des Kaisers Kutsche?

» Bildquelle: photocase.com

Warum die Vogelgrippe die WM gefährdet…

21. Februar 2006 | 12:06

Bärbel Höhn, ehemalige Landesministerin für Umwelt… vermittelt heute Spiegel Online. Unter dem Titel „Vogelgrippe könnte WM gefährden“ zitiert das (in den letzten Wochen zur linken BILD mutierende) Online Pendant des Hamburger Magazins sogenannte Experten wie die ehemalige Umweltministerin aus Nordrhein-Westfalen. Bärbel Höhn stellt hier zielsicher fest:

„Sagen wir mal, das Virus ist da, und es gibt so Riesenveranstaltungen, dann wäre ich schon dafür zu sagen, lasst uns überlegen, die ausfallen zu lassen.“

Das ist das schöne an Hinterbänklern und Politik-Dinosauriern. Aus der Deckung der Anonymität können mit Leichtigkeit abstruse Weisheiten zwecks Selbstprofilierung verbreitet werden. Demnächst folgt die Gefährdung der WM durch Blatter-Karrikaturen und darauffolgender Erstürmung der deutschen Botschaft in Bern.

Nachtrag: Laut handelsblatt.com hat Frau H. ihre Äußerungen relativiert. (…) „Es sei nicht damit zu rechnen, dass die Vogelgrippe schon zu Beginn der WM 2006 von Mensch zu Mensch übertragbar sei“

Yahoo macht Vogts zum Häuptling

21. Februar 2006 | 11:00

Vogts koordiniert Scouting bei WMKleiner Schreck für jene die am Sonntag die „Germany“-Kategorie auf worldcupblog.org verfolgt haben. Dort wurde auf einen Artikel bei Yahoo Sports verwiesen, wonach Berti Vogts bei der WM im Sommer das Trainerteam der Nationalmannschaft koordinieren soll. Eine neue Chef-Rolle also für den von Öffentlichkeit und Springer-Presse gemobbten ehemaligen Nationalcoach? Laut dfb.de wird Berti lediglich das Scouting der gegnerischen Mannschaften anlässlich der WM koordinieren und seine Ergebnisse brav an Marketing-Guru Jürgen Klinsmann weiterleiten. Mit einer derart stark besetzten Aufklärungsabteilung sollte es mit dem Titel keine Probleme geben. Offen bleibt nur warum Yahoo bzw. AFP die dfb-Meldung derart verstümmelten.