Archiv Januar, 2006

Dieter Hoeness und die FIFA-Statuten

31. Januar 2006 | 19:20

Dieter Hoeness Hertha BSC ChristianUnschöne Erfahrungen mit den Statuten der FIFA machte heute Hertha BSC Berlin, insbesondere deren Manager Dieter Hoeness (Links ein Bild aus früheren Zeiten, damals war er noch Stürmer beim FC Bayern). Berlin wollte den Brasilianer Christian vom FC Sao Paolo verpflichten. Ärztlicher Check und Vorstellung waren Presseberichten zufolge schon quasi absoviert, da stellte man fest das keine Spielgenehmigung durch die FIFA erteilt wurde. Grund: Innerhalb eines Jahres darf ein Spieler bei max. 2 Vereinen auflaufen. Christian war in den vergangenen 12 Monaten aber sowohl in Japan als auch in Brasilien aktiv. Nun wäre das kein Beinbruch, hätte man dies nicht mit der „kurzfristigen Einführung der Regelung“ erklärt. Die kurzfristig eingeführte Regelung besteht allerdings bereits seit Juli 2005.

» Bildquelle: soccerod.com

Ärmelkanal statt Niederrhein: D´Alessandro geht nach Portsmouth

31. Januar 2006 | 11:10

D´Alessandro Wolfsburg Portsmouth TransferFanfaktor ist ein prophetisches Medium. Hatten wir nicht vor 2 Wochen im Zusammenhang mit dem VFL Wolfsburg über wechselwillige Top-Spieler gesprochen? Pünktlich zum Ende der Transferperiode haben sich Wolfsburg und der Premier League-Club FC Portsmouth offensichtlich geeinigt. Demnach soll der erst 2003 für 9 Millionen EUR eingekaufte Argentinier auf Leihbasis zum Tabellenletzten der Premier League wechseln. Abstiegskampf in der Premier League ist immer noch spannender als das Mittelmaß der Bundesliga. Beide Clubs haben das Leihgeschäft übrigens noch nicht bestätigt, der Grad der allgemeinen Berichterstattung dürfte allerdings für einen relativ großen Wahrheitsgehalt der Meldung sprechen. An D´Alessandro war übrigens auch Borussia Mönchengladbach stark interessiert, allerdings waren die Fohlen nicht bereit 7 Millionen EUR für den Mittelfeldspieler hinzulegen.Unter Umständen verliert der VFL nach Ablauf der Rückrunde auch noch Juan Menseguez, der mit River Plate Buenos Aires aus seiner argentinischen Heimat in Verbindung gebracht wird.

» Bildquelle: vfl-wolfsburg.de

Plug in, Baby

31. Januar 2006 | 09:24

FootieFoxFirefox, der beste Browser wo gibt, wird jetzt auch für Fußballfans zur Alternative. Aufgerüstet mit dem PlugIn „FootieFox“ bleibt er nämlich immer am Ball und liefert live und in Farbe den aktuellen Spielstand. Das winzige Tool nistet sich in der Status-Leiste des Firefox ein und meldet mit einem Alarm-Fensterchen Vollzug bzw. Tore. Zur Auswahl stehen diverse europäische Ligen und nach Aussage vom Mannschaftskameraden Libuda gibt’s zwischen Treffer und Meldung nur eine Verzögerung von ca. 45 Sekunden.

Stadionästhetik in der Innenstadt

30. Januar 2006 | 15:49

WM auf GroßbildleinwandWM-Spiele auf Großbildleinwand, daneben Bühne & Fußballplatz, das Ganze umrahmt von einer auf Stadion getrimmten mobilen Tribüne. Mit diesem Konzept will Südkurve Deutschland die WM in jene Städte bringen, die eben nicht zu den Austragungsorten gehören. Abgesehen von den Übertragungen der 56 WM-Spiele planen die Ausrichter auch Konzerte, Torwandschiessen, Fußballwetten & Sommerkino an spielfreien Tagen. Könnte die spannende Alternative zum heimischen Wohnzimmer oder der Kneipe um die Ecke werden, geplante Orte sind unter anderem Berlin, München, Bremen, Düsseldorf, Bonn, Stuttgart und Erfurt.

Alle Infos wie auch ein paar ganz interessante 3D-Ansichten zu den geplanten Modulen findet Ihr unter www.suedkurve-deutschland.de. Wer in eine der betreffenden Städte reisen muss, um das Spektakel zu sehen, kann den Trip über den Suedkurve-Partner TQ3 direct buchen.

Rückschau: Der 18. Spieltag

30. Januar 2006 | 11:08

bundesliga 18. spieltagNichts böses ahnend schaut man am Samstagnachmittag Videotext (wer braucht schon Premiere-Abos?) und ist völlig baff: Der 1. FC Nürnberg sorgt für die Überraschung des 18. Spieltages und stürzt Hamburg aus der Ailton-Euphorie in die Realität. Das 2:1 war zwar keine hohe Fußballkunst, aber immerhin unterhaltsam. Die Neuzugänge Ailton und De Jong konnten noch nicht überzeugen. Werder profitiert vom Patzer der Nachbarn und steht nach dem glücklichen 0:1-Sieg in Bielefeld nun auf Platz 2. Der Augenthaler-Effekt war in Wolfsburg noch nicht zu spüren. Ohne den aus dem Kader verbannten D´Alessandro verloren die Niedersachsen in Dortmund 2:3. Der FC Bayern startet erwartungsgemäß mit einem deutlichen 3:1 bei Borussia Mönchengladbach. Und dann war da noch der große Auftritt von Michael Skibbe. Der soll seine Mannen vom Bayer Leverkusen in der Halbzeit derart zusammengefaltet haben, daß diese sich ihrer Stärken besannen und Frankfurt nach anfänglichen Rückstand mit 2:1 schlugen.

Ergebnisse 18. Spieltag
Borussia Mönchengladbach – Bayern München 1:3
Mainz 05 – 1.FC Köln 4:2
VFB Stuttgart – MSV Duisburg 0:1
1. FC Nürnberg – Hamburger SV 2:1
Borussia Dortmund – VFL Wolfsburg 3:2
Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt 2:1
Hertha BSC – Hannover 96 1:1
1. FC Kaiserslautern – Schalke 04 0:2
Arminia Bielefeld – Werder Bremen 0:1

Zitat der Woche mit Uli Hoeneß

30. Januar 2006 | 09:31

Uli Hoeneß Marcelinho FrisurPflichttermin am Sonntagmorgen: Der DSF-Doppelpass. In gemütlicher Runde arbeiten Sportjournalisten und Gäste beim Bierchen am Morgen den abgelaufenen Spieltag auf. Immer dabei ist Udo Lattek als Petrus der Trainerzunft. Alleine seine Kommentare („Wenn ein Trainer so etwas sagt, muss man ihn nicht entlassen, sondern erschießen„) sind das Zappen auf den Spartenkanal wert. Am Samstag war nun mit Uli Hoeneß der langjährige Informationsminister des FC Bayern geladen. Neben Kommentaren zu den Dauerbrennern Ballack, Podolski, Fernsehgeldern ließ er sich auch über die neue Frisur der (vermutlich bald ehemaligen) Hertha-Diva Marcelinho aus:

„Bei uns käme es nicht vor, dass ein Spieler vier Stunden beim Friseur sitzt und sich einen roten Hahn draufsetzt.“

» Bildquelle: fcbayern.de

Pink Panther vs. Routinier Reinke

27. Januar 2006 | 13:39

Tim Wiese Andreas Reinke Werder BremenSeit Menschengedenken ist das Umfeld von Werder Bremen eher ruhiger Natur. Skandale wie bei Frankfurt, Schalke, Köln oder Dortmund werden intern abgefrühstückt, die Kontinuität in Verein und Fußball-KG sorgt für eher weniger Trouble. Da freuen sich die lokalen Medienvertreter über Futter. Diesmal gespendet von Tim Wiese. Nachdem sich der 24-jährige Keeper nach langer Verletzungspause an die Mannschaft herangespielt hat, rechnete er wohl fest mit einem Einsatz zur Rückrunde. Bei der Schlittenfahrt am Heiligengeistfeld stand allerdings Routinier Andreas Reinke im Kasten, Coach Schaaf setzt zunächst auf bewährte Spieler. Wiese, aus Kaiserslautern noch den Doppelpass mit den Medien gewohnt, liess seinem Unmut daraufhin freien Lauf:

„Wenn ich nicht spiele, dann muss ich mir Gedanken machen“ (…) „Ich konnte mich in den Testspielen auszeichnen. Andi nicht, weil er leider verletzt war.“

Solche Aussagen nutzt der geneigte Medienvertreter natürlich gerne als Steilvorlage und somit darf man gespannt darauf warten wie Coach und Manager auf die Aussagen ihres Zöglings reagieren werden.

Ende und Beginn allen Leidens: Der Start der Rückrunde.

27. Januar 2006 | 10:51

Winterpause FußballBlickt der geneigte Ball-Aficionado in diesen Tagen auf das Thermometer am Küchenfenster, wirkt das Ende der persönlichen Leidenszeit zuweilen surreal. Indes: Wir alle haben bei Temperaturen zwischen 0 und -5°C auf den Schulhöfen der Republiken anspruchsvolle Ballkultur betrieben und Traumtore am laufenden Band fabriziert, warum also nicht auch die gut bezahlten Bundesligakicker (vorausgesetzt man verfügt über eine Rasenheizung und nicht über eine Eis-Schlammwüste wie der FC St. Pauli am Mittwoch).

Mit dem Ende der Winterpause kann man sich allerspätestens in Erinnerung rufen das die Adventszeit nun wirklich vorbei ist. Vorbei auch die Phase, in der wir uns mühsam mit Hallenfußball, Testspielen und Spielkonsolen über die spieltag-freie Zeit hinwegtrösten müssen. Vorbei die Zeit, in der wir Samstag unseren besseren Hälften Unterhaltung bieten müssen, die sie wärend der Saison nicht bekommen. Man kommt sich ja doch komisch vor, wenn man(n) Samstags gegen 15:30 beim Shoppen in der City Schweißperlen an der eigenen Stirn entdeckt, sobald Eurogoals im Schaufenster des HIFI-Einzelhändlers läuft.

Gleichzeitig ist der Beginn der Rückrunde für unsere Kaste der Beginn einer neuen Leidenszeit. Wehe, der Stammverein erreicht nicht das internationale Geschäft oder verpasst gar den Klassenerhalt. Wobei hier traditionell jene Anhänger mit Clubs in den oberen und unteren Tabellenregionen besser dastehen: Nichts ist langweiliger, als eine Saison zwischen den Rängen 7 – 13 zu wandern.

Übrigens: Die ausgedehnte Winterpause ist in England ein Fremdwort. Der Spieltag am 1. Weinachtsfeiertag gehört zu den angenehmsten Traditionen europäischer Fußballkultur. Man entflieht dem störenden Familienkaffee unterm Tannenbaum und lässt die Blagen @ home, bzw. führt sie in moderne Verhaltensweisen im Stadion ein. Wäre auch im Land der WM einführenswert. Ich schreib gleich mal an den Zwanziger-Theo.

PS: Die Rückrunde beginnt heute abend mit dem Klassiker vergangener Zeiten: Gladbach vs. FC Bayern. Ab 20:15 live und in Farbe bei unseren Freunden von der ARD.

» Bildquelle: photocase.com

Hamburg legt nach: De Jong zum HSV

27. Januar 2006 | 10:14

nigel de jong - hamburger svWochenlang war der Niederländer Nigel de Jong bei Borussia Dortmund und Tottenham Hotspur im Gespräch, den Zuschlag erhält nun der Hamburger Sportverein. Die Hamburger, offenbar auch finanziell beflügelt durch den derzeitigen zweiten Tabellenplatz, legten offensichtlich ein besseres Angebot für den 21-jährigen Mittelfeld- und Abwehrspieler von Ajax Amsterdam vor. De Jong hat nun einen Vertrag bis 2010 und der HSV eine Ablöse von einer Million EUR zu zahlen. Neben dem Transfer von Ailton eine weitere echte Verstärkung für die Hamburger, die auch als deutliches Signal in Richtung München und Bremen verstanden werden darf. Die Rückrunde wird spannend.

» Bildquelle: ajaxonline.org

Ailton beim HSV vorgestellt.

26. Januar 2006 | 11:15

ailton videoAilton wurde gestern beim HSV offiziell vorgestellt. Der Brasilianer hatte mit 28 Toren erheblichen Anteil an Werder´s Double 2003/2004, wurde auf Schalke und bei Besiktas Istanbul allerdings nie glücklich und spielte unterhalb seiner Möglichkeiten. Im Hamburger Supporters Forum gibts seit gestern diverses Bild- und Videomaterial vom 1. Training des Brasilianers mit seinen neuen Mannschaftskollegen. Toni ist jedenfalls von einer guten Rückrunde überzeugt, der Kicker zitiert ihn mit den Worten:

„Der HSV spielt wie Werder, ein 4-4-2 mit Raute. Dolls System ist perfekt für mich.“

Bleibt den Hamburgern zu wünschen, daß sich ihre neue Sturmhoffnung nicht wieder beim Rodeo die Finger bricht. Ob der 32-jährige noch einmal an die Top-Leistungen wie einst in Bremen anknüpfen kann, bleibt spannend.

» Bildquelle: hsv-forum.de